Gregor schleicht sich...
  Startseite
  Archiv
  Filme
  Strange Things happen
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Absurditäten in Bibliothekarien
  super Markt
  täglich laufen
  laufen aktüll
  die bessere BILD-Zeitung
  Anne, selten auf ihrer Couch
  yatego
  Cordi & Markus
  Ein Pionier des Streakrunning
  Warum der Harry Schleicher heisst???
  Uli316
  anstelle eines Disclaimers


http://myblog.de/geniesses

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
130 Radkm und 2 Volksläufe

Zwei Wochen vorm 24-Stunden-Lauf, und ich bin leidlich vorbereitet.

Was tun? Beim Oldenburger Brunnenlauf ist der 10er Pflicht
( -fürs Sparda-Kapp-Shört ), aber zusätzlich gibt es einen 4,4periodisch km-Jedermann-Lauf vorher. Absurde Distanz, und ich nahm an, es nähmen nur "Niemals-Läufer" teil. Schien auch so, ich wollte weder heftig schnell laufen noch eine "schöne Zeit". (Wurde eine 0:27:24, deutlich langsamer als bei meinem ersten 5er vor paar Tagen (0:27:42), aber ich hatte dabei nie das Gefühl, mich verausgaben zu müssen. Das war mal schön, gleichzeitig sehr weit weg vom Feldende und unangestrengt.

Gut aufgewärmt erneut bei pingu aufgeschlagen, kurz umgezogen (eigentlich nur aus-), neue Startnummer dran, und gemeinsam humpeln wir zum Start. Pingus "hey, ich hab mal keine Schmerzen" und ähnliches Geblubber hinter der Startlinie brachten mich beinahe dazu, ihr auf den Fuß zu treten. Will ja nicht schuld sein, dass sie ein sub-optimales Ergebnis erzielt.

Nach nicht mal einem kilometer liefen wir dann in der Nähe von Martinwalkt-Verschnitten,(z.b. der im roten Shört ganz am Ende auf brunnenlauf.de-> Bilder-> 10km -> letztes Bild, pingu erkennt man zwei Reihen davor) lauthals sangen sie Wanderlieder. Ich musste grinsen, "Pingu, Du musst jetzt nicht mit dem Rennsteiglied kontern." Es hilft nix, wir heihoheihoen durch den Wald.

Die Gesellen sind beeindruckt, aber darum nicht ruhiger. Da dacht ich mir, wenn pingu mit denen schwätzen mag, singen sie wenigstens nicht, und verdrückte mich nach weiter vorne. Bis km 4 überholte ich nur. Dabei fiel mir eine Dame auf, die sich ein bisschen zu weit hinten aufgestellt hatte, denn sie lief konstant so, dass sie auch immer überholte. Irgendwann wurden wir überrundet, wie das halt so ist, wenn eine Veranstaltung 3 Runden hat. Leider verlor ich meine Häsin, hatte sich wahrscheinlich an einen der Überrunder drangehängt.

Bis km 8 unterbot ich den 6er Schnitt leicht, so ca. 5:50, (Indiz: Vereinsnamen auf den Shirts weist die Ergebnisliste um 0:58 aus) aber Kraft für eine Beschleunigung hatte ich nicht mehr. Und so trudelte ich dann aus, entnervt von meinem Pulser, der ständig 65 bis 80 auswies. Ein wenig mehr hatte ich mich schon angestrengt, pöh.

Es überholten mich teils verwundert, teils mit mütterlichen Anwandlungen, fast alle, sogar die Rennsteig-Musikanten. Als der eine von denen um eine Frau, die nicht seine Freundin war, (ihr Gesichtsausdruck sagte mir das) eine Pirouette drehte und einen frivolen Scherz machte, dacht ich mir, nee, es dürfen dich zwar alle überholen, aber singen und Schabernack, das geht zu weit. Plötzlich eine zweite Luft, naja, ich hatte mich auch gut einen Kilometer ausgeruht, der andere von den Rennsteig-Zwergen animiert seinen Kameraden noch "los, den kriegen wir! Und die da vorne auch noch" -aber die Ergebnisliste sagt, ihnen war dann doch eher nach weiterem Gesang zumute. Über eine halbe Minute Abstand, hingegen die bewusste Dame hab ich noch um vier Sekunden abgehängt.
6.6.06 01:35


Vorfreude. So sah es letztes Jahr in BaLi aus.

9.6.06 15:18


BaLi ist Bad Lippspringe. Der 24 Stunden-Lauf auf einer 620m-Runde. Eine gewisse Lizzy meinte letztes Jahr, aus der Ferne hörte sich das an "wie eine Strafe für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat".

Nun, meine Eltern leben beide noch, und trotzdem will ich da wieder hin.

Am 10.06. gab es noch eine letzte Tempospritze in der Vahr,

http://laufen-aktuell.de/laufen-aktuell/content/forum/showthread.html?t=20974

ganz sicher war ich beim kicken am Sonntag langsamer.
12.6.06 13:04


Update

Bad Lippspringe war jetzt nicht so der Erfolg. 75 km,
Devise: abhaken, buchen als #6.

In Ermangelung eines spitzen Gegenstandes hab ich mir eine Blase unterm Fuß aufgebissen. Wer mich nicht kannte, gruselte sich vermutlich vor mir.

Seitdem 24-h-Lauf aber ein kleines Motivationsdefizit. Mehr radeln, weniger laufen als in den Vorjahren, sagt mein Körper.
In Zahlen: Letztes WE +Montag insgesamt 20 km gelaufen (das ist wenig für ein wettkampfloses WE finde ich), aber > 100 km geradelt.
28.6.06 00:33


Gesellschaftskritik

In den Neustadtwallanlagen ist jetzt diesseits der Friedrich-Ebert-Str. ein Spielplatz hingeklotzt worden. Wusste gar nicht, dass hier so viele Kinder leben.

Mit Buch (Dirk Kurbjuweit-Die McKinsey-Gesellschaft. Ein Pamphlet wider den Effizienzwahn, klasse beobachtet)
im Park gesessen und gesonnt. Die Lütten spielen um mich herum Ball. Immer wenn ein Zuspiel so unpräzise ist, dass der Angespielte LAUFEN muss, entschuldigen sie sich beieinander. Wo die die Idee bloß herhaben ...
28.6.06 00:40





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung